Beratung & Buchung: +49 (0)69-959095-0

Öffnungszeiten:MO-FR: 11.00 - 17.00 Uhr

8 Tage Klassische Armenien-Rundreise

Blick auf Jerewan von der Kaskade
8 Tage Klassische Armenien-Rundreise
Armenien - Sewansee mit Kloster Swanawank
Kloster Geghard, Armenien
Jerewan – Platz der Republik
Chor Virap mit Berg Ararat im Hintergrund
Jerewan
Tempel Garni
Chor Virap
Swartnoz
Kloster Norawank
Blick auf Jerewan von der Kaskade
8 Tage Klassische Armenien-Rundreise
Armenien - Sewansee mit Kloster Swanawank
Kloster Geghard, Armenien
Jerewan – Platz der Republik
Chor Virap mit Berg Ararat im Hintergrund
Jerewan
Tempel Garni
Chor Virap
Swartnoz
Kloster Norawank
Buchungscode: AMRGR5
Zeitraum:
14.04.2025 - 21.04.2025
Preis: ab 1045 €
Ihre Vorteile:

  • umfangreiches Programm
  • Gruppenreise, garantierte Durchführung ab 2 Personen
  • deutschsprechende Reiseleitung


Warum Armenien-Reisen mit Diesenhaus Ram? 

MitarbeiterInnen von uns reisen regelmäßig, auch privat, nach Armenien. Wir haben in den vergangenen Jahren sehr gute Beziehungen mit Einheimischen aufgebaut und kennen uns aus. Dieses Fachwissen und die Leidenschaft für das Land Armenien haben dazu geführt, dass wir unser Portfolio erweitern.

Gerne buchen wir auch den passenden Flug für Sie und erstellen erst einmal ein für Sie unverbindliches Komplettangebot.

Wünschen Sie eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an oder senden Sie uns gerne eine Mail an info@diesenhaus.de

Höhepunkte:

  • UNESCO-gelistete historische Stätten mit der ältesten Kathedrale der Welt
  • Fahrt zur "blauen Perle Armeniens", dem Sewansee, und Besuch des Klosters auf einer Halbinsel im See
  • Besuch des einzigen erhaltenen heidnischen Tempels in Armenien, Garni
  • Erkundung vom Kloster Chor Virap mit eindrucksvoller Lage vor dem Berg Ararat
  • Verkostung des berühmten Areni-Weins


Ihr Reiseverlauf
  

1. Tag
Ankunft

Selbständige Anreise zum Flughafen Jerewan. Empfang durch unseren Repräsentanten und Transfer zum Hotel. Übernachtung in Jerewan.
 

2. Tag
Jerewan – Stadttour

Jerewan zählt zu den ältesten Hauptstädten der Welt. Bekannt für ihre charakteristischen rosa getönten Gebäude, liegt Jerewan malerisch am Fuße des majestätischen Berges Ararat. Starten Sie den Rundgang am Republikplatz, dem Herzen der Stadt. Der Platz wurde in den 1920er Jahren während der sowjetischen Herrschaft erbaut und ist seitdem ein zentraler Treffpunkt in der Stadt.
Der Platz ist gesäumt von eindrucksvollen Regierungsgebäuden, Museen und Hotels, und das auffälligste Merkmal ist der riesige Springbrunnen, der sich in der Mitte befindet und zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten beleuchtet wird.
Setzen Sie den Weg fort zum Kaskadenkomplex, einem modernen architektonischen Meisterwerk. Steigen Sie die zahlreichen Treppen hinauf und genießen Sie einen weiten Blick über die Stadt und auf den Berg Ararat.
Am Nachmittag besuchen Sie das Tsitsernakaberd-Denkmal und das dazugehörige Museum. Dieses Monument, errichtet im Jahr 1967, dient als nationale Gedenkstätte für die Opfer des Völkermords von 1915. Das Denkmal besteht aus einem Gedenkstein und einem ewigen Feuer, das in stillem Gedenken brennt. In unmittelbarer Nähe des Denkmals befindet sich ein Museum mit einer Ausstellung von Artefakten, Fotografien und historischen Dokumenten über den Völkermord.
Übernachtung in Jerewan.
 

3. Tag
Jerewan – Chor Virap – Norawank – Areni – Jerewan

Fahrt zum historischen Kloster Chor Virap, nahe der türkischen Grenze. Übersetzt bedeutet sein Name "Tiefes Verlies", denn das Kloster befindet sich an dem Ort, wo Gregor der Erleuchter 13 Jahre lang gefangen gehalten wurde, bevor er zum ersten armenischen Katholikos ernannt wurde. Das Kloster Chor Virap selbst wurde im 17. Jahrhundert erbaut und gilt als Symbol für den christlichen Glauben. Die einzigartige Lage vor der idylischen Bergkulisse machen es zu einem beliebten Fotomotiv. Erkunden Sie die Höhle, in der der Heilige Gregor gefangen war, und erleben Sie die besondere Atmosphäre dieses bedeutsamen Ortes.
Im Anschluss besichtigen Sie das Kloster von Norawank aus dem 13. bis 14. Jahrhundert. Es beheimatet die bis ins 19. Jahrhundert aktiv genutzte Grablege der fürstlichen Orbelian-Dynastie. Besonders sehenswert ist die kunstvolle Fassade der zweigeschossigen Mausoleumskirche. Mit den roten Felsen im Hintergrund in der engen Schlucht von Amaghu zählt es zweifellos zu den schönsten Klöstern Armeniens.
Am Nachmittag besuchen Sie das Dorf Areni, bekannt vor allem für seine Weinproduktion. Die umliegenden Weinberge profitieren von einem günstigen Klima und Boden, was zu qualitativ hochwertigen Weintrauben führt. Entdecken Sie die Vielfalt der Aromen und den einzigartigen Charakter des Areni-Weins bei einer Weinprobe.
Rückfahrt nach Jerewan, Übernachtung dort.


4. Tag
Jerewan – Etschmiadsin – Swartnots – Jerewan

Die Exkursion beginnt mit den jahrhundertealten Denkmälern Etschmiadsin und Swartnots, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Die 303 gegründete Kathedrale von Edschmiatsin ist nicht nur die offizielle Residenz des Katholikos von Armenien, sondern gilt auch als die älteste Kathedrale der Welt. Der Name "Etschmiadsin" bedeutet "Der einzige Sohn Gottes ist herabgestiegen" und bezieht sich auf eine Vision von Gregor dem Erleuchter, der den Standort der Kathedrale bestimmte.
Auf dem Rückweg nach Jerewan halten Sie an den Ruinen des Swartnots-Tempels, errichtet im 7. Jahrhundert von Katholikos Nerses dem Erbauer. Im Gegensatz zu den traditionellen, basilikaartigen Kirchen dieser Zeit hatte Swartnots einen kreisförmigen Grundriss mit einem zentralen Dom. Eine hohe Kuppel, die auf vier massiven Pfeilern ruhte, verlieh dem Gebäude eine beeindruckende Höhe und Präsenz, die von weither sichtbar war.
Leider wurde der Tempel im 10. Jahrhundert durch ein starkes Erdbeben zerstört. Die Überreste des Tempels, die heute zu besichtigen sind, zeugen jedoch immer noch von seiner einstigen Pracht und Größe. Archäologische Ausgrabungen und Rekonstruktionen haben es ermöglicht, ein detailliertes Bild von der ursprünglichen Struktur zu gewinnen.
Nach Rückkehr nach Jerewan besuchen Sie den Vernissage-Markt, eine beliebte Freiluftausstellung, auf der zahlreiche Souvenirs und handgefertigte Produkte verkauft werden.
Übernachtung in Jerewan.
 

5. Tag
Jerewan – Sewan – Dilidschan

Fahrt zum Sewansee, oft als die "blaue Perle Armeniens" bezeichnet. Der Sewansee liegt auf einer Höhe von 2.000 Metern über dem Meeresspiegel und ist der größte Süßwassersee im Kaukasus. Genießen Sie die sanfte Landschaft und erleben Sie die Schönheit des Sees, dessen türkisblaues Wasser sich weit in die Ferne erstreckt.
Auf einer Halbinsel im Sewansee befindet sich das kleine Kloster Sewanawank, das im Jahr 305 nach Christus von St. Gregor dem Erleuchter erbaut wurde. Die hiesigen Mönche waren bekannt für ihre Heilkunde, die auf den um den See wachsenden Pflanzen basierte, und einige ihrer Naturrezepte sind noch heute in Gebrauch.
An die Nordspitze des Sees grenzt der Nationalpark Dilidschan – den von Bergen umgebenen Ort nennen die Einheimischen liebevoll die „kleine Schweiz“ Armeniens. Sie machen einen gemütlichen Rundgang durch die kleine Stadt Dilidschan.
Am Nachmittag besuchen Sie das Kloster Goschawankaus aus dem 12. Jahrhundert, bekannt für seine herausragenden Chatschkars, kunstvoll geschnitzte Kreuzsteine, die in Armenien eine lange Tradition haben. Die Klosteranlage diente nicht nur als geistliches Zentrum, sondern auch als Werkstatt für talentierte Steinmetze und Künstler.
Abendessen und Übernachtung in Dilidschan.
 

6. Tag
Dilidschan – Sanahin – Haghpat – Jerewan

Der Weg führt zu den Klöstern Sanahin und Haghpat, beide gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Vom Kloster Haghpat aus bietet sich bei gutem Wetter ein herrlicher Ausblick auf die umliegenden Berge. Die Erlöser-Kirche in Sanahin und die Heiligkreuzkirche in Haghpat wurden von Königin Chosrovanusch gestiftet, deren Söhne in den Giebelfeldern der Ostfassaden der Kirchen verewigt sind. Besonders bemerkenswert sind die gut erhaltenen Bibliotheksräume in beiden Klöstern, die während der Mongolenherrschaft jedoch schwere Zeiten erlebten. Ein Höhepunkt ist der Glockenturm in Haghpat, der auf dem höchsten Punkt der Klosteranlage thront.
Übernachtung in Jerewan.


7. Tag
Jerewan – Garni – Geghard – Jerewan

Am rechten Ufer des Azat-Flusses, etwa 28 km von Jerewan entfernt, befindet sich der einzige erhaltene heidnische Tempel Armeniens: der Tempel Garni. Nach der Christianisierung des Landes wurde der Tempel in eine königliche Sommerresidenz umgewandelt. Erfahren Sie mehr über die Geschichte dieses Bauwerks, das im Jahr 1679 durch ein Erdbeben zerstört und 1975 wieder restauriert wurde.
Am Ende der Azat-Schlucht windet sich die Straße zum Höhlenkloster Geghard hinauf. Diese Perle der mittelalterlichen Architektur mit ihren teilweise in Fels gehauenen Räumen bzw. den natürlichen Höhlen zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Berühmt ist das Kloster für seine außergewöhnliche Akustik, die steinernen Wände und Höhlen erzeugen eine einzigartige Klangqualität.
Übernachtung in Jerewan.
 

8. Tag
Abreise

Nach dem Frühstück oder im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen. Rückflug in eigener Regie. 


Hinweise zur Reise:

Minimale Teilnehmerzahl: 2 Personen
Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen

Individueller Verlängerungsaufenthalt möglich.

Diese Reise ist nicht geeignet für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

Veranstalter: Diesenhaus Ram GmbH, Große Friedberger Str. 44 – 46, 60313 Frankfurt/Main 

Bitte wenden Sie sich bei Fragen und für eine persönliche Beratung an unsere Mitarbeiter.



Copyright: Alle Texte sind Eigentum von Diesenhaus Ram.

01.06.2024: Aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und zur Sicherheit unsere Kunden sagen wir vorerst Reisen nach Israel ab. Es werden keine Pauschalreisen angeboten. Wir hoffen, dass im Laufe des Jahres Reisen wieder möglich sein werden.Reisen nach Jordanien werden wie ausgeschrieben durchgeführt.
zurück auswählen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk