Beratung & Buchung: +49 (0)69-959095-0

Öffnungszeiten:MO-FR: 11.00 - 17.00 Uhr

Studien- und Begegnungsreise nach Siebenbürgen (9 Tage)

Biertan
 Sibiu/Hermannstadt
 Sibiu/Hermannstadt
Viscri/Deutsch-Weisskirch
Viscri
Braşov/Kronstadt
Studien- und Begegnungsreise nach Siebenbürgen (9 Tage)
Sighișoara/Schäßburg
Sighișoara/Schäßburg
Biertan
 Sibiu/Hermannstadt
 Sibiu/Hermannstadt
Viscri/Deutsch-Weisskirch
Viscri
Braşov/Kronstadt
Studien- und Begegnungsreise nach Siebenbürgen (9 Tage)
Sighișoara/Schäßburg
Sighișoara/Schäßburg
Buchungscode: RUMGRR9
Zeitraum:
04.06.2024 - 12.06.2024
Preis: ab 2175 €
Ihre Vorteile:

Eine Studien- und Begegnungsreise der Katholischen Pfarrgruppe Oppenheim
  • Land, Leute, Geschichte und Kultur
  • großes Programm inklusive Eintrittsgeldern
  • begleitet von Pfarrer Thomas Catta
  • Halbpension
  • qualifizierte deutschsprechende Reiseleitung 

Rumänien ist für viele ein fast unbekanntes Reiseziel. Geographisch liegt das Land an der “Schnittstelle zwischen Ost und West”, was zur Entwicklung einer eigenständigen Kultur geführt hat. Auf dieser Studienreise werden Sie nicht nur die Landschaft der Kirchenburgen und die Städte Siebenbürgens besichtigen, sondern auch die Menschen kennenlernen, die hier leben.
 

Ihr Reiseverlauf:

1. Tag
Anreise nach Siebenbürgen

Flug von Frankfurt über München mit Lufthansa nach Hermannstadt/Sibiu. Empfang durch die Reiseleitung am Flughafen und Transfer ins Stadtzentrum. “Eine grosse statt nit viel kleiner dann Wien...”, schrieb der Basler Humanist Sebastian Münster 1550 über Hermannstadt/Sibiu. Und noch 1918 schwärmte Kurt Tucholsky: “Hermannstadt ist entzückend...”. Die von noblen Bauwerken geprägte Altstadt wird auch Sie verzaubern. Deutsche Siedler gaben der Region, auch als Transsilvanien bekannt, einen eigenständigen Charakter; ihre Bauwerke prägen noch heute das Bild vieler Städte und Dörfer.
Ein Stadtspaziergang vermittelt erste Eindrücke von Siebenbürgen, anschließend Zeit für einen Imbiss auf eigene Faust. Weiterfahrt nach Kleinschenk/Cincșor, unserem Quartier für die nächsten beiden Nächte.
Abendessen und Übernachtung im Guesthouse Cincșor (A)
 

2. Tag
Im Fogarascher Land und im Harbachtal
Nach dem Frühstück zeigen uns unsere Gastgeber Carmen Schuster und Michael Lisske die Anlage um die Kirchenburg herum. Hier erleben wir, wie man mit viel Geschmack alte Bausubstanz revitalisieren kann. Die Schule im Art-Deco-Stil und das Pfarrhaus des 17. Jh. wurden von der Gastgeberin, einer Rückwanderin, vor dem Verfall gerettet. Die Kirchenburg wurde ebenfalls vorbildlich restauriert. Am Nachmittag unternehmen wir eine Exkursion durch das schöne Harbachtal und treffen in Alzen/Alțâna Ștefan Vaida, einen sehr engagierten Restaurator. Ștefan zeigt uns sein kleines privates interethnisches Museum, das er selbst gegründet hat. Durch sein Handeln bemüht er sich, die traditionelle Bau- und Handwerkssubstanz der Region zu retten. Er zeigt uns die Exponate seiner Ausstellung, die von rumänischer, sächsischer, ungarischer Herkunft sind.
Abendessen und Übernachtung in Kleinschenk/ Cincșor (F, A)
 

3. Tag
Orthodoxes Kloster Sambata und Kronstadt

Am Morgen erfolgt ein kleiner Exkurs in die Konfession der Mehrheitsbevölkerung Rumäniens, in die Orthodoxie, durch den Besuch des Klosters Brâncoveanu in Sâmbăta de Sus. Danach erreichen wir das Burzenland, das östlichste Siedlungsgebiet der Siebenbürger Sachsen. Kronstadt/Brașov war bei Weitem die reichste Stadt Siebenbürgens im Mittelalter. Wir erkunden die Altstadt und sehen unter anderem die Synagoge und die Zunfthäuser am Marktplatz, selbstverständlich auch die Schwarze Kirche.
Unser Hotel liegt gut im historischen Teil von Kronstadt in einem Haus aus dem 19. Jh. Die Zimmer sind historisch bedingt unterschiedlich groß geschnitten und dabei klassisch und zweckmäßig eingerichtet.
Abendessen und Übernachtung in Kronstadt (F, A)
 

4. Tag
Erkundungen im Burzenland

Der erste Teil des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung in Kronstadt. Am Nachmittag fahren wir zunächst nach Tartlau/Prejmer, wo wir die Kirchenburg mit ihrem großen Innenhof und zahlreichen Speicherräumen besichtigen. Es ist die größte und stärkste Kirchenburg - nicht nur des Burzenlandes, sondern ganz Siebenbürgens. Beim Abendessen sind wir in Wolkendorf/Vulcan zu Gast bei Pfarrer Uwe Seidner, der zusammen mit seiner Gemeinde Gäste beköstigt. Von ihm erfahren wir, vor welche Herausforderungen die heute noch existierenden kleinen evangelischen Kirchengemeinden gestellt sind. Seine Gemeinde zählt zum Beispiel 90 Seelen.
Übernachtung in Kronstadt (F, A)
 

5. Tag
Deutsch-Weisskirch im Repser Land und Schäßburg

Wir widmen uns heute dem ländlichen Siebenbürgen. Wir verlassen das Burzenland und kommen ins Haferland, auch Repser Land genannt. Unser Ziel ist Deutsch-Weißkirch/Viscri, ein besonders gut erhaltenes siebenbürgisch-sächsisches Dorf. Hier lernen wir eine Stiftung kennen, deren Schirmherr kein geringerer als König Charles ist. Das Anliegen des Mihai-Eminescu-Trusts ist die Erhaltung von gewachsenen kulturellen Traditionen in Siebenbürgen. Die Hüterin der turmbewehrten Kirchenburg erzählt uns vom Leben der Siebenbürger Sachsen. Wir besuchen den Dorfschmied und dessen Familie.
Zu Mittag sind wir zu Gast auf dem Hof von Walter Fernolend, wo wir siebenbürgisch-sächsisch beköstigt werden. Am Nachmittag führen wir Sie durch Schäßburg/Sighișoara, eine der schönsten mittelalterlichen Städte des Landes und UNESCO-Welterbe. Verwinkelte Gassen und reizende Plätze, gesäumt von bunt gestrichenen Häusern und kleinen Läden, bestimmen das Bild der auf einem Hügel gelegenen Altstadt.
Übernachtung in Mediasch/Mediaș (F, M)
 

6. Tag
Mediasch und das Kokelland

Geplant ist heute eine Orgelvorführung in der Margarethenkirche, bei der eine barocke Orgel aus dem 18. Jh. erklingt. Die Organistin Edith Toth führt uns das wertvolle Instrument vor. Die evangelische Kirchengemeinde ist klein, aber sehr tatkräftig und engagiert sich in bedeutender Diakoniearbeit. Anschließend unternehmen wir einen kurzen Spaziergang zum Marktplatz/Piața Regele Ferdinand. Im Laufe des Tages sind wir zu Gast in der katholischen Kirchengemeinde von Mediasch, wo wir einen Gottesdienst planen. Am Nachmittag fahren wir nach Birthälm/Biertan. In diesem Dorf war früher der Bischofssitz der Evangelischen Kirche von Siebenbürgen; die imposante Marienkirche mit mächtiger Wehranlage ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. In Elisabethstadt/Dumbrăveni gibt es eine kleine armenisch-katholische Gemeinde mit einer schmucken barocken Kirche. Wir treffen einen Vertreter der Gemeinde, falls möglich.
Abendessen und Übernachtung in Mediasch/Mediaș (F, A)
 

7. Tag
Hermannstadt

Am Morgen geht es zurück nach Hermannstadt. Im Bischofspalais der evangelischen Kirche werden wir von Vertretern der Stiftung Kirchenburgen empfangen. Dabei wird uns die aktuelle Situation der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien deutlich. Vor allem hören wir einiges über die Kirchenburgenlandschaft, die über 150 Baudenkmäler des Mittelalters zählt, von denen wir einige in vergangenen Tagen gesehen haben. Am Nachmittag bewundern Sie bei einem ausführlichen Rundgang die drei Hauptplätze der Stadt (Großer Ring, Kleiner Ring, Huet Platz), die Lügenbrücke, die evangelische Stadtpfarrkirche und die imposante orthodoxe Kathedrale. Gemeinsames Abendessen mit Wine-Tasting. Rumänien liegt weltweit an 12. Stelle in Bezug auf die Menge des hergestellten Weins, und die neuen Technologien sowie gewonnenes Know-How haben die Qualität im vergangenen Jahrzehnt deutlich verbessert.
Übernachtung in Hermannstadt (F, A)
 

8. Tag,
Hermannstadt und Umgebung

Der Morgen in Hermannstadt steht zur freien Verfügung. Besuchen Sie zum Beisoiel das Freilichtmuseum "Astra". Der Gemüse- und Früchtemarkt am Zibin ist ebenfalls einen Besuch wert. Am Nachmittag erkunden wir die Kirchenburg in Heltau/Cisnădie und besichtigen die romanische Basilika in Michelsberg/Cisnădioara.
Abendessen bei der Sachsenfamilie Henning. Sie sind eine große Ausnahme, da ein Großteil der Siebenbürger Sachsen sich nach der Wende für die Auswanderung nach Deutschland entschieden haben. Herr Henning serviert auch selbstgebrannten Schnaps und führt Gespräche über Gehen und Bleiben, damals, heute und morgen.
Übernachtung in Hermannstadt (F, A)
 

9. Tag
Abreise

Transfer zum Flughafen von Hermannstadt und Rückflug über München nach Frankfurt (F)

Hinweis: Falls in der Reisebeschreibung namentlich genannte Personen, insbesondere aus gesundheitlichen Gründen, ausfallen sollten, wird qualifizierter Ersatz gestellt. Änderungen im Programmablauf bleiben vorbehalten.


Veranstalter: Diesenhaus Ram GmbH, Große Friedberger Str. 44 – 46, 60313 Frankfurt/Main



Copyright: Alle Texte sind Eigentum von Diesenhaus Ram.

30.01.2024:Aufgrund der Reisewarnung des Auswärtigen Amtes und zur Sicherheit unsere Kunden sagen wir vorerst Reisen nach Israel ab und kontaktieren unsere Kunden. Wir hoffen, dass im Laufe 2024 Reisen wieder möglich sein werden.
zurück auswählen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk